Partner

  


Picture of MaluDreyer

G r u ß w o r t

Sehr geehrte Herren und Damen,
liebe Teilnehmer und Teilnehmerinnen,

zur 10. Weltkonferenz Cornelia-de-Lange-Syndrom 2019 in Bad Neuenahr-Ahrweiler sende ich Ihnen meine herzlichen Grüße aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Ich freue mich, dass die Weltkonferenz in Rheinland-Pfalz zu Gast ist und hoffe, Sie finden neben der Familienkonferenz und der Fachtagung die Gelegenheit, die rheinland-pfälzische Gastfreundschaft zu genießen. 

Die 10. Weltkonferenz steht unter dem Motto „Gemeinsam/Together“, denn zusammen lassen sich viele Herausforderungen besser meistern. Der Arbeitskreis Cornelia-de-Lange-Syndrom e.V. (Deutschland) hat gemeinsam mit der vereniging Cornelia de Lange syndroom (Niederlande und Belgien) die Konferenz organisiert, um Betroffenen und Familien den Erfahrungsaustausch mit anderen zu ermöglichen, aber auch um mit Fachleuten ins Gespräch zu kommen und sich über die neuesten Entwicklungen in Wissenschaft, Klinik und Medizin zu informieren. Nicht zuletzt soll die Weltkonferenz für die Kinder ein Fest werden, das sie gemeinsam mit ihren Familien erleben können.

Gerne möchte ich die Gelegenheit nutzen, dem Arbeitskreis Cornelia-de-Lange-Syndrom e.V. herzlich zum 25-jährigen Jubiläum zu gratulieren. Die Mitglieder des Arbeitskreises leisten mit ihrer Arbeit einen entscheidenden Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität für Betroffene und Angehörige. Für das große Engagement danke ich allen aktiven und ehemaligen Vereinsmitgliedern sehr herzlich. 

Mein besonderer Dank gilt allen Unterstützern und Sponsoren sowie Helfern und Helferinnen, die sich einbringen, um für Familien, Fachleute und Interessierte eine erfolgreiche Tagung auf die Beine zu stellen. Ich wünsche Ihnen allen eine gelungene Weltkonferenz und viele gute Begegnungen!

signature.png

Malu Dreyer
Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

Picture of GuidoOrthen

Herzlich Willkommen in Bad Neuenahr-Ahrweiler!

Ich begrüße Sie und Ihre Familien ganz herzlich zur 10. Weltkonferenz Cornelia-de-Lange-Syndrom im Dorint Parkhotel Bad Neuenahr! 

Wir freuen uns sehr, dass diese Veranstaltung zum ersten Mal in Bad Neuenahr-Ahrweiler, mitten im Ahrtal, stattfindet. Wir sind uns sicher, dass natürlich die Tagung selbst, aber auch der Ort der Konferenz, bei Ihnen, den Organisatoren sowie den begleitenden Experten, bestens ankommen.
Bad Neuenahr-Ahrweiler ist eine Stadt, in der sich Menschen auf Augenhöhe begegnen können und eignet sich nicht zuletzt deswegen als Standort des Zusammenkommens. Als prädikatisiertes Heilbad bildet der Stadtteil Bad Neuenahr das Fundament des heutigen Gesundheitskompetenz-Zentrums Bad Neuenahr-Ahrweiler. Mit verschiedenen Bauten im Stil des Neobarocks, weitläufigen Parkanlagen und zahlreichen gesundheitsfördernden Angeboten und Events, ist das Heilbad heutzutage ein einzigartiger Ort für Wohlbefinden, Erholung und Lebensfreude.

Zur Weltkonferenz werden führende Experten im Rahmen der Fachtagung über aktuelle medizinische Herausforderungen und wissenschaftliche Hintergründe umfangreich informieren. Im Rahmen der sich anschließenden Familienkonferenz besteht die Möglichkeit, sich über Behandlungsmethoden, Entwicklungen und Strategien im Umgang mit betroffenen Menschen gemeinsam auszutauschen. 

Neben medizinischen Aspekten richtet die Veranstaltung ihren Fokus vor allem auf eins – Menschlichkeit untereinander und die Liebe zum Leben. Durch Ihren ehrenamtlichen Einsatz sowie Ihr Engagement im Rahmen der CdLS-Weltkonferenz senden Sie alle ein wichtiges Signal in unsere Gesellschaft. Gemeinsam tragen Sie über Landes- und Religionsgrenzen hinweg entscheidend zur Sensibilisierung für Themen wie Inklusion und Integration bei. Denn nur wenn alle Menschen sich gesehen und anerkannt fühlen, wird Wertschätzung und Respekt gegenüber menschlichem Leben auch erfahrbar.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der 10. Weltkonferenz Cornelia-de-Lange-Syndrom eine informative und erkenntnisreiche Fachtagung und Familienkonferenz sowie natürlich einen spannenden und erholsamen Aufenthalt in Bad Neuenahr-Ahrweiler. 

signature.png

Guido Orthen
Bürgermeister der Kreisstadt
Bad Neuenahr-Ahrweiler

Picture of DavidAxtell

Liebe Familien, Fachleute, Betreuer und alle anderen Teilnehmer in jeglicher Funktion,

Willkommen zur 10. CdLS-Weltkonferenz in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Grund für den überlangen Gruß ist einfach, alle umfassend in die Begrüßung einzuschließen. Ob Sie dies lesen als eine der Familien, einer unserer engagierten Fachleute, als Betreuer für eine betroffene Person oder als Mitarbeiter der Organisatoren, Übersetzer und anderen Mitarbeiter, die diese Veranstaltung durchführen werden:  ALLE sind sehr willkommen. Wie der Bürgermeister bereits sagte, lautet das Motto dieser Konferenz "Gemeinsam", und das ist in der Tat sehr passend.

Das naheliegendste Ziel der Konferenz ist es, Menschen zusammenzubringen. Wir teilen nicht nur wichtige Informationen, informative Erfahrungen, sondern auch die Freuden, Herausforderungen und Belastungen des Lebens mit den von CdLS betroffenen Menschen. Ein altes englisches Sprichwort sagt: "Geteilte Probleme sind halbe Probleme!"

Es ist auch eine der Grundfesten der Weltföderation für CdLS Selbsthilfegruppen, dass wir stärker sind "Gemeinsam", mehr "Gemeinsam" erreichen können. CdLS ist selten und betrifft einen kleinen Teil der Bevölkerung. Als einzelne nationale Selbsthilfegruppen, die vielleicht Dutzende, vielleicht Hunderte von CdLS-Leuten vertreten, können wir wie ein sehr unbedeutender Teil der Gemeinschaft erscheinen. Bringen Sie diese Gruppen zusammen, und wir vertreten Tausende auf der ganzen Welt. Verbinden Sie uns mit anderen Gruppen seltener Krankheiten durch unsere Verbindungen zu Organisationen wie Eurordis, und wir sind heute ein bedeutender Teil der Bevölkerung. Erkennen Sie die Kraft von "Gemeinsam"?

In gleicher Weise ist der Wissenschaftliche Beirat (SAC) ein Expertengremium für alle medizinischen und anderen therapeutischen Fachgebiete, die CdLS betreffen. "Gemeinsam" trägt er all dieses Wissen zusammen. Diese beiden Organe haben die Partnerschaft zwischen Familien und Wissenschaftlern geschaffen, die uns alle hier auf der Konferenz zusammenführt. Es war die Zusammenarbeit, die uns die neu veröffentlichten Global Treatment Guidelines/Allgemeine Behandlungsrichtlinien für CDLS brachte - verfügbar auf dieser Website!

Also willkommen zur 10. CdLS-Weltkonferenz. Ich freue mich darauf, euch alle kennenzulernen, eure Geschichten zu hören und mit euch mehr zu erfahren - Together/Gemeinsam!

ch hoffe, Sie holen das Beste aus dieser gemeinsamen Erfahrung heraus.

Signature.jpg

David Axtell
Präsident
Weltföderation der CdLS Selbsthilfegruppen

Picture of SylviaHuisman

Gemeinsam!

Es ist mir eine große Freude und Ehre, Sie zur 10. Weltkonferenz Cornelia-de-Lange-Syndrom in Bad Neuenahr-Ahrweiler zu begrüßen. Mit dieser Jubiläumskonferenz feiern wir zwei Jahrzehnte herzlicher und erfolgreicher Zusammenkünfte von Familien, Experten und Forschern aus der ganzen Welt.

Das Cornelia-de-Lange-Syndrom ist benannt nach einer berühmten Professorin für Pädiatrie, die vor einem Jahrhundert in Amsterdam tätig war. In Erinnerung bleibt ihre Arbeit aus dem Jahr 1933, die zwei Kinder mit dem Syndrom beschreibt. Heute sind hunderte von Personen mit dem Syndrom in der Literatur dokumentiert. Sowohl Medizin- als auch Sozialwissenschaft haben sich mit betroffenen Personen und auch ihren Familien beschäftigt.

Auf dieser Konferenz werden Familien und führende Kräfte aus Forschung und Betreuung zusammentreffen, die gemeinsam das erste internationale Konsenspapier erstellt haben (Nature Reviews Genetics, 2018)!

Ziel dieser besonderen, engagierten Konferenz ist es, Forscher und Experten verschiedener Disziplinen zusammenzubringen, um indisziplinäre Forschung und Ansätze für die Betreuung voranzutreiben und eine sehr enge Zusammenarbeit mit CdLS-Betroffenen und ihren Familien zu erreichen.

Wir sind stolz, hier und jetzt ein interessantes Wissenschaftssymposium “Vom Arbeitstisch zur Bettkante: Das Cornelia-de-Lange-Syndrom als Modell für translationale und interdisziplinare Forschung und Entwicklung von Richtlinien bei seltenen Erkrankungen”. Zum ersten Mal fokussieren wir uns auf interdisziplinäre Herangehensweisen und überlegen, was wir gemeinsam lernen und erreichen können, jetzt und in Zukunft.

Ich wünsche ihnen eine wundervolle und lehrreiche Zeit GEMEINSAM!

signature.png

dr. Sylvia Huisman
Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats der CdLS Weltföderation

Picture of FrankKaiser

Liebe Familien, Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde,

ich freue mich sehr auf die zehnte Weltkonferenz. Diese gemeinsame Tagung von Familien und sogenannten ‚Experten‘ des Cornelia de Lange-Syndroms (CdLS) hat stets eine ganz besondere Bedeutung für mich. So hatten mich meine wissenschaftlichen Studien im Jahre 2006 erstmalig indirekt mit dem CdLS auf „molekularer Ebene“ in Kontakt gebracht. Im Jahr 2007 reiste ich dann an die Niagarafälle nach Kanada zur CdLS-Weltkonferenz, um erstmalig mit Patienten und Familien in Kontakt zu treten. Zuvor waren meine Tagungen rein wissenschaftlich und ohne eine direkte Einbindung der ‚echten Experten‘, nämlich der Familien, die sich jeden Tag der Herausforderung stellen ein Leben mit CdLS zu managen. Kein Lehrbuchwissen dieser Welt kann dieses Wissen und diese Erfahrung vermitteln, die ich stets auf den Treffen mit den Familien hinzugewinne. Es ist mir eine große Ehre und eine ebenso große Freude auch an dieser Konferenz teilzunehmen.

Gemeinsam lernen wir voneinander und nur gemeinsam wird es uns möglich sein, Projekte zu entwickeln und umzusetzen, die zum Wohle der Patienten sind. Ohne die Unterstützung zahlreicher Familien wäre meine Arbeit nicht möglich und dafür bedanke ich mich herzlichst! Ich freue mich wirklich sehr auf die gemeinsamen Tage in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Natürlich freue ich mich auch auf den Austausch mit meinen Kolleginnen und Kollegen, die aus vielen Ländern dieser Welt anreisen werden. Gemeinsam werden wir unsere neusten Kenntnisse mit den Familien besprechen und neue Erkenntnisse von den Familien mit in unsere Institute, Kliniken und Labore nehmen. ‚Gemeinsam‘ ist das Motto dieser Tagung und für keines meiner Tätigkeitsfelder passt dieses Wort und dessen Bedeutung besser als für das Cornelia de Lange-Syndrom. Ich habe das Gefühl ein kleiner Teil dieses „GEMEINSAM“ zu sein, was mich mit großem Stolz erfüllt. Viele Personen, die diese Zeilen lesen kenne ich seit langer Zeit. Herr Kaiser ist ‚Frank‘ und meine Pinnwand im Büro ist mit liebevollen Weihnachtskarten und Fotos von zahlreichen Familien geschmückt. 

So, bevor ich jetzt noch zu ausufernd werde… ich freue mich sehr auf die Tagung, zahlreiche Gespräche, Erfahrungsaustausch und eine einfach gute gemeinsame Zeit.

Mit herzlichen Grüßen,

signature.png

(title) Frank Kaiser
Medical advisor of
Arbeitskreis Cornelia de Lange syndrom E.v.

Picture of JurgenKegel

liebe Familien und Teilnehmer der 10. Weltkonferenz!

Wir freuen uns sehr, Sie in Bad Neuenahr-Ahrweiler im Dorint-Hotel begrüßen zu dürfen.

Als im November 1990 unser Sohn, Christian, geboren wurde, erhielten wir die Diagnose Cornelia-de-Lange-Syndrom. Mit dieser Diagnose konnten wir damals nichts anfangen und wollten mehr darüber wissen. So versuchten wir Kontakte zu knüpfen. Wir fragten bei der Genetischen Beratungsstelle Heidelberg, dem VDK, der Lebenshilfe und der Elternzeitschrift nach Kontaktadressen. Damals gab es noch keine Informationen über das Cornelia-de-Lange-Syndrom im Internet.

Wir wollten einfach nur wissen, was kommt auf uns zu, wie gehen andere Familien in ihrem Leben mit dieser Diagnose um. Wir lernten einige Eltern mit Kindern, mit unterschiedlichen Entwicklungen kennen, trafen uns öfters und tauschten uns aus und gaben neu betroffenen Familien Erstinformationen. Es war ein besonderes Gefühl zu spüren, dass wir mit unseren Problemen nicht alleine sind. 

Die Elterngruppe wurde immer größer. Am 28. Mai 1994 waren wir uns einig, dass wir gemeinsam einen Elternselbsthilfeverein gründen. Wir einigten uns auf den Vereinsnamen Arbeitskreis Cornelia-de-lange-Syndrom e.V.. 25 Jahre ist es nun her. In dieser Zeit ist viel geschehen. Es gab schöne Ereignisse, aber auch weniger schöne. Am schönsten sind und waren immer die gemeinsamen Treffen. Es entstanden Freundschaften, die heute noch bestehen. Heute, nach 25 Jahren, sind wir im wunderschönen Bad Neuenahr-Ahrweiler im Dorint Parkhotel am Dahliengarten. Nicht einfach so, nein, sondern zu einem ganz besonderen Treffen mit Familien aus vielen Ländern und vielen Experten.

Genau nach unserem Motto Gemeinsam/Together haben wir, die Vereniging Cornelia de Lange syndroom Niederlande & Belgien und der Arbeitskreis Cornelia-de-Lange-Syndrom e.V. Deutschland, die diesjährige Weltkonferenz in vielen Stunden geplant. Familien und Experten teilen ihre Erfahrungen und erarbeiten Neues, um Erkenntnisse zu gewinnen, um im Alltag besser mit schwierigen Situationen umgehen zu können. Wir wollen gemeinsam feiern und Freundschaft, Sicherheit und Offenheit erfahren.

Ich wünsche uns allen eine unvergessliche 10. Weltkonferenz 2019 in Bad Neuenahr-Ahrweiler mit vielen Erlebnissen und Erfahrungen die wir alle mit nach Hause nehmen, um unser aller Leben ein wenig einfacher zu machen.

signature.png

Jürgen Kegel

  1. Vorsitzender
    Arbeitskreis Cornelia-de-Lange-Syndrom e.V.
Picture of GerritjanKoekkoek

liebe Familien und Teilnehmer der 10. Weltkonferenz!

Wir freuen uns sehr, Sie in Bad Neuenahr-Ahrweiler im Dorint-Hotel begrüßen zu dürfen.

Als unser Sohn Rai im November 1999 geboren wurde, wurde bei uns das Cornelia de Lange-Syndrom diagnostiziert. Das Internet tauchte gerade erst auf und die Informationen über CdLS waren schrecklich. Es gab nur eine Adresse mit hoffnungsvollen (voller Hoffnung!)  Informationen ; die CdLS Foundation in den USA. Wir schicken ihnen einen Brief, um Unterstützung zu erhalten. Dies war eine so großartige Erfahrung, Unterstützung zu finden, wenn sie am meisten gebraucht wurde, von Menschen, die wussten, was nötig war. Sie informierten uns über eine Gruppe von Eltern in unserem Heimatland, den Niederlanden. Damals gab es noch keine Informationen auf Niederländisch (unsere Sprache) über das Cornelia de Lange-Syndrom im Internet.

Das Leben mit Rai hat unser Familienleben in eine Achterbahnfahrt versetzt! Beängstigende Erlebnisse, aber auch wohltuende Erlebnisse. Eine Erfahrung, die immer bei uns bleiben wird, war unsere erste Begenung bei einem Familientreffen. Als neue Familie wurden wir von einem netten, freundlichen Mädchen mit CdLS sehr herzlich begrüßt. Sie fühlte sich sofort zu Rai hingezogen und war voller Freude. Rianne, du und deine Eltern seid immer noch in unserem Herzen.

Natürlich haben wir uns der Familiengruppe angeschlossen und haben seitdem jedes Jahr die Familientreffen besucht. Wir glauben und erfahren, dass das Zusammensein mit anderen dich so viel stärker macht: die Geschichten hören, unsere Tipps austauschen, die Experten finden, die von diesen Eltern empfohlen werden, ein offenes Ohr haben für die Leute, die "es gerade bekommen haben". 

Rai litt sehr stark unter Reflux. Wir beschlossen, dass Rai und ich nach Italien reisen würden, um Unterstützung zu finden. In Italien gab es die Weltkonferenz dieses Jahres. Wir wurden von Ulla begrüßt. Ein herzliches Willkommen von Angelo Selicorni. Er empfahl mir, mit Dr. Lugani aus Mailand zu sprechen. Diese 1:1-Beratung erwies sich als ein sehr wichtiger Meilenstein für Rai. Er litt nie unter Reflux oder Nebenwirkungen des Medikaments, nachdem wir seinem Rat gefolgt waren.

Es zeigt deutlich, was ich als Besucher dieser Konferenz erleben möchte: schöne Menschen wie Rianna und ihre Eltern, ihre Brüder und Schwestern zu treffen, Unterstützung von den besten Experten der Welt zu finden und die Stärke der CdLS-Weltgemeinschaft zu erleben.

Ich sage immer, wir alle wissen etwas !
Zusammen wissen wir alles!

Ich wünsche uns allen eine unvergessliche 10. Weltkonferenz 2019 in Bad Neuenahr-Ahrweiler mit vielen Erfahrungen und Erfahrungen, die wir alle mit nach Hause nehmen, um unser Leben ein wenig zu erleichtern.

Gerritjan Koekkoek
Vorsitzender und Unterstützer von CdLS World
Vereniging Cornelia de Lange Syndrom

signature.png

Gerritjan Koekkoek
Chairman and supporter of CdLS World
Vereniging Cornelia de Lange syndroom

Wir möchten die Konferenz für die Familien so finanziell tragbar wie möglich machen, daher

BEÖTIGEN WIR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

Unsere Kosten für Kinderbetreuung, CdLS-Betreuung, Mahlzeiten für die Freiwilligen, Informationsmaterial, Organisation und Tagungskosten belaufen sich auf ca. 150.000€. Davon können wir ca. 50.000€ selber tragen. Ihre Zuwendung hilft dabei, die Registrierungs- und Übernachtungskostgen für die Familien zu reduzieren, und daher die finanzielle Last, die sie tragen müssen. Das Controlling wird durch unsere Kassierer(-in) in Zusammenhang mit einem externe Buchhalter, um sicherzustellen, dass Ihr Beitrag richtig eingesetzt wird. 

Sie können einen großen Unterschied für diese Familien machen.

Hilf uns, diese Konferenz für die Kinder und Familien einen riesen Erfolg zu machen.

Oder an folgendem Konto spenden:

Bank: Sparkasse Starkenburg
IBAN: DE98 5095 1469 0008 0560 01
BIC: HELADEF1HEP
Verwendungszweck: CdLS Weltkonferenz 2019

Organisiert durch

Wir sind sehr glücklich, dass wir durch verschiedene Partner unterstützt werden. Alle Partner sind uns sehr wichtig!Möchten Sie unsere Konferenz unterstützen oder sponsorn? Sie werden ein Unterschied für unsere internationale Gemeinschaft!

Our organizing team

Frank Kaiser

Professor der klinischen Genetik und Humangenetik, Institut für Humangenetik, Universität von Lübeck, Deutschland

 

Seit 2013 ist er Professor für Funktionale Genetik und Humangenetik am Institut für Humangenetik der Universität Lübeck. Zusätzlich zu den genetischen und funktionalen Analysen auf dem Gebiet von Kohäsinopathien (wie dem Cornelia-de-Lange-Syndrom) liegt der Schwerpunkt seiner Forschungsgruppe auf molekularen Mechanismen auf dem Gebiet genetischer Störungen und erblicher Krankheiten.
Er hat Biologie an der Ruhr-Universität Bochum studiert. In seinen Doktor- und den folgenden Arbeiten am Institut für Humangenetik in Essen führte er funktionale Analysen des Transskriptionsfaktors TRPS1 durch.

 

 

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der CdLS-Weltföderation.

Paul Mulder

MSc, Autism Team Northern-Netherlands, Jonx Department of Youth Mental Health and Autism, of Lentis Psychiatric Institute, Groningen, The Netherlands.

Sein Schwerpunkt ist "Beurteilung von Kindern und Erwachsenen mit schweren und komplexen Störungen des Autismus-Spektrums", insbesondere "Unterstützte Kommunikation", "Sozial-Emotionales Funktionieren", "Verarbeitung sensorischer Informationen" und "kognitive Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen mit Störungen des Autismus-Spektrums".

Er ist Verhaltens-Spezialist beim Autismus Team Nord-Niederlande, Jonx, psychiatrischer Dienst für Kinder und Jugendliche am psychiatrischen Institut Lentis in Groningen.

Er machte seinen Doktor über " Wahrnehmung, Selbstverletzung und Autismus beim Cornelia-de-Lange-Syndrom: gegenseitige Abhängigkeit und genetischer Hintergrund".

Er ist Berater für Verhaltensfragen der niederländischen CdLS-Gruppe und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der CdLS-Weltföderation.

Sylvia huisman

MD PhD, Amsterdam University Medical Center, Amsterdam, and Prinsenstichting, Purmerend, The Netherlands.

 

Sie betreut die klinische Ausbildung für Fachärzte in Prinsenstichting und unterrichtet am Medical Center der Erasmus Universität, Rotterdam. Sie machte ihren Doktor über "Selbstverletzendes Verhalten beim Cornelia-de-Lange-Syndrom".

Sie arbeitet in Prinsenstichting, beim Expertise-Zentrum Amsterdam für Entwicklungsstörungen (auch das Cornelia-de-Lange-Syndrom) des Medizinischen Zentrums der Universität Amsterdam und beim Expertise- und Beratungszentrum CCE (Centre for Consultancy and Expertise).

Sie ist Ärztin für Menschen mit geistiger Behinderung (AVG). Sie erhielt ihre Fachausbildung am Prinsenstichting und dem medizinischen Zentrum der Erasmus Universität, Rotterdam.

 

Medizinische Direktorin der niederländischen CdLS-Gruppe und Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats der CdLS-Weltföderation.

Gerritjan Koekkoek

Father of Rai

He is father of Rai (CdLS, November 1999). Motivated to know all you need to know about CdLS he joined the dutch 'vereniging Cornelia de Lange syndroom' and became chairman of this group in 2008. In Buenos Aires at the world conference about CdLS in Argentina he was elected chairman of the CdLS World federation. 

Gerritjan is an Information Architect. Within the CdLS World federation executive council he is especially advocating the role of family members and the CdLS Patients so they are involved in Knowledge Development and sharing their experience with other family members, professionals or researchers.

Gerritjan hat seinen Vorsitz der CdLS-Weltföderation abgegeben und ist aktueller Vorsitzender der niederländischen "vereniging cdls".

Marcel Scharphof

Vader van Sophie

Jürgen Kegel

Vater von Christian

Jürgen ist Vater von Christian und Thomas. Christian ist 28 Jahre alt und hat das CdLS .

Er organisiert Freizeiten über mehrere Tage und Regionaltreffen an Samstagen. Die Bundesgeschäftsstelle ist Erstanlaufstellle für Hilfesuchende Familien und Betreuer und Pflegeeltern. Der Verein ist bemüht Brücken zu bauen, Wege zueinander zu finden und Begegnungen zu ermöglichen. Er beite Informationsmaterial und einmal im Jahr eine Vereinszeitung mit Erlebniserichten von und über CdlS-Kindern. Berichte aber auch
über Erfahrungen mit Krankheiten, Operationene, Krankenhausaufenthalten, Mutter, Vater, Geschwisterkinder und viele andere Erfahrungen und Begegenungen.

Er ist 1. Vorsitzender des Arbeitskreises Cornelia-de-Lange-Syndrom und leitet mit seiner Frau Elisabeth Kegel die Bundesgeschäftsstelle in Deutschland. Jürgen ist Gründungsmitglied des Vereins Arbeitskreis DclS und ist seit über 25 Jahren mit dabei. Er organisiert mit seinen Vorstand gemeinsam Tagungen mit Vorträgen von Ärzten und Therapeuten und einer Mitgliederversammlung.

Annette Gensler

Roman Kopf

Roman, of the M:Con conference support team, is advising and supporting the team with the experience of M:Con

Kent Kleinsteuber

Vater von Suzanna

Lars van der Meer

Lars is the brother of Finn (CdLS). He studies and loves music and music performances. Lars wants to help, so as Manu as possible people can enjoy this conference

Ingrid Benoist

Ingrid supports the World Conference as a volunteer. She will help to bring the family perspective in the program and keep you updated about the event

Kjell van der Meer

Bruder von Finn

Christina Gensler

Schwester von Eva

Michael Schultheis

Freiwilliger Helfer

Über den Inhalt der Website

Alle in diesen Fragen und Antworten enthaltenen Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken. Der Ort, um spezifische medizinische Beratung, Diagnosen und Behandlung zu erhalten, ist Ihr Arzt. Die Nutzung dieser Website erfolgt auf eigene Gefahr. Wenn Sie etwas finden, das Ihrer Meinung nach korrigiert oder geklärt werden muss, lassen Sie es uns bitte wissen, kontaktieren Sie uns unten.